Ich bin eine Comicfigur, holt mich hier raus!

the_place_beyond_the_pines02Mehr Gosling, als einem lieb ist: In Derek Cianfrances überlangem The Place Beyond the Pines verlaufen sich nicht nur drei Geschichten hoffnungslos im Drehbuchwald, sondern es wird der Gosling zelebriert, als gäbe es kein Morgen mehr. Und wenn seine Rolle irgendwann zur Nebensächlichkeit gerät, dann wird umso mehr klar, an was es dem Film in erster Linie mangelt: An glaubwürdigen Charakteren (mit rühmlicher Ausnahme von Ray Liotta als durchtriebener Arschlochcop) und einer stringenten Erzählweise.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | Kommentar hinterlassen

Ihr habt noch nichts gesehen

Der im Sterben liegende Theater-Dramaturg Antoine d’Anthac versammelt 15 Schauspieler, die einst seine Version von Orpheus und Eurydike aufgeführt haben, vor einer Videoleinwand. Gebannt warten sie auf sein Vermächtnis, aber: Ihr werdet euch noch wundern (so die deutsche Übersetzung des jüngsten Films von Alain Resnais) und so werden die Gäste der Totenwache zu Akteuren im letzten Stück des Autoren.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

To the Wonder – Erzwungene Intimität

to-the-wonder-picture09Terrence Malicks plötzlicher Arbeitsschub ist vielen ein Rätsel. Der Regisseur, der früher mehrere Jahre zwischen seinen einzelnen Werken vergehen ließ und in seiner 40jährigen Karriere bisher gerade mal sechs Filme drehte, feierte nur etwas mehr als ein Jahr nach seinem letzten Film bereits die Premiere des Nächsten. Und zwei weitere sind schon in Produktion. To the Wonder (USA 2012) kann zwar visuell mit seinem Vorgänger mithalten, wirkt aber ansonsten eher wie aufgeblasene Banalität. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | Kommentar hinterlassen

„Die Strahlung ist unsichtbar“ – Metamorphosen von Sebastian Mez

metamorphosen_plakat_450x640Mit Metamorphosen  (D/R 2013) schließen wir die fünfte Staffel der Cinemathek ab: Am 03.06. zeigen wir zu gewohnter Zeit (19:00 Uhr) diesen sehenswerten Dokumentarfilm. Wir freuen uns sehr auch den Regisseur Sebsatian Mez zur Filmvorführung begrüßen zu dürfen. Der Film stellt eine Ausnahme in der bisherigen Cinematheks-Geschichte dar, denn für gewöhnlich zeigen wir ausschließlich Filme die bereits einen Verleih haben. Metamorphosen hat uns aber auf der diesjährigen Berlinale so sehr überzeugt, dass wir uns dazu entschlossen haben ihn dennoch in unsere Reihe aufzunehmen. In der Sektion Perspektive Deutsches Kino hatte der Dokumentarfilm auf der Berlinale seine Premiere und war dabei ein absoluter Lichtblick seiner Sektion. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Daumenkino special: LEVIATHAN

10 Meter hohe Wellen, Arbeiten bis zur Erschöpfung und abgetrennte Fischköpfe; aber auch ein Regen aus Seesternen und Flüge mit den Möwen: die beiden AnthropologenLucien Castaing-Taylor und Verena Paravel haben einen Dokumentarfilm über den gefährlichsten Arbeitsplatz der Welt gedreht, über die Hochseefischerei. Aber ihr Film Leviathan ist weit davon entfernt, ein gewöhnlicher Dokumentarfilm zu sein. Dank moderner, kleiner Digitalkameras konnten sie Bilder einfangen, von denen man nicht einmal ahnte, dass es sie geben könnte. Wir zeigen dieses außergewöhnliche Kinoereignis noch vor dem offiziellen Bundesstart am 21.5. im C1. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Daumenkino-Special | Kommentar hinterlassen

Take This Waltz (Cinemathek am 13.05.)

Take-This-Waltz-4Unsere CINEMATHEK geht weiter: am Montag, den 13.05. um 19:00 Uhr zeigen wir im Universum Filmtheater Take This Waltz (Kanada/E/J 2011) und begeben uns damit genretechnisch in bisher eher unbekannte Gebiete. Der zweite Spielfilm der kanadischen Regisseurin und Schauspielerin Sarah Polley wird als „bittersüße Liebeskomödie“ verkauft, als romantischer Film mit Lachern angepriesen, aber steckt in Wirklichkeit nicht etwas ganz anderes oder zumindest mehr dahinter? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Cinemathek, Kino, Kritik | Kommentar hinterlassen

Daumenkino-Special: Materialfilme

Film in which there appear Edge Lettering, Sprocket Holes, Dirt Particles, Etc." von George Landow

Film in which there appear Edge Lettering, Sprocket Holes, Dirt Particles, Etc.“ von George Landow

Am Dienstag, 14.5. um 20 Uhr wird im Filmstudio der HBK ein Kurzfilmprogramm mit historischen Materialfilmen auf 16mm gezeigt. Das Programm umfasst Klassiker von Künstlern wie Stan Brakhage, George Landow und Birgit Hein, die das Filmmaterial zerkratzten, bemalten, beklebten – oder ganz unberührt ließen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Daumenkino-Special, Hinweis, Kunst | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen