Cinemathek

Die CINEMATHEK ist die Filmreihe von Daumenkino im Universum-Filmtheater in Braunschweig. Während des Semesters zeigen wir einmal im Monat einen ausgewählten Film, der bisher noch nicht in Braunschweig zu sehen war.

Sommersemester 2013:

Montag, 29.04.2013, 19:00 Uhr
OSLO, 31. AUGUST (Norwegen 2011, R: Joachim Trier, OmU, 95 Min.)

oslo-plakatAnders ist 34 Jahre alt und hängt in Entzugskliniken in Norwegen fest. Schließlich bekommt er die Möglichkeit, einen Tag in Oslo zu verbringen und sich für einen Job zu bewerben. Doch er ist innerlich zerrissen und unsicher darüber, was er eigentlich möchte. Mit Familie und Job leben, wie ein guter Freund, den er wieder trifft? Anders begreift, dass er viel Zeit verloren hat und schlussendlich ist da noch eine alte Freundin, die sich nicht mehr meldet. Joachim Triers zweiter Film erzählt in ruhigen Bildern von 24 wichtigen Stunden.

Montag, 13.05.2013, 19:00 Uhr
TAKE THIS WALTZ (Kanada/E/J 2011, R: Sarah Polley, OmU, 116 Min.)

Take-This-Waltz-PlakatAuf einem Flug lernt Margot den Lebenskünstler Daniel kennen, die gegenseitige Anziehung ist unmittelbar. Während der Taxifahrt nach Hause werden sie allerdings von der Realität eingeholt, als Margot gesteht, dass sie verheiratet ist und Daniel sich als ihr Nachbar entpuppt. Die beiden treffen sich häufiger und Margot beginnt, ihre Ehe in Frage zu stellen. Mehr und mehr gibt sie sich einer Fantasiewelt mit dem faszinierenden Fremden hin. „Take This Waltz“ wirft einen modernen Blick auf eine altbekannte Geschichte und glänzt besonders durch Michelle Williams‘ ehrliche Darbietung von Zerrissenheit.

Montag, 03.06.2013, 19:00 Uhr
METAMORPHOSEN (D/Russland 2013, R: Sebastian Mez, OmU, 84 Min.)

metamorphosen_plakatEin abgelegenes Dorf in Russland, umgeben von karger Winterlandschaft –Der Anschein eines naturbelassenen Lebens ist trügerisch, denn die Region entlang des Flusses Tetscha zählt zu einer der am stärksten radioaktiv belasteten Gegenden der Erde. Mehrere Unfälle im nahegelegenen Atomkraftreaktor sind hierfür verantwortlich. Plansequenzen von einsamen Feldern in schwarz-weiß erzeugen eine einzigartig bedrückende Stimmung. Dieser Dokumentarfilm gibt den Betroffenen viel Raum selbst von ihrer Lebenssituation zu berichten. Sie fühlen sich wie Versuchskaninchen für eine radioaktive Langzeitbelastung und wurden von den Verantwortlichen im Stich gelassen.
Wir freuen uns, den Regisseur Sebastian Mez als Gast in unserer Cinemathek begrüßen zu dürfen!

Der Flyer der fünften Staffel zum Download

Wintersemester 2012/13:

Montag, 22.10.2012, 19:00 Uhr
THIS AIN’T CALIFORNIA (Deutschland 2012, R: Marten Persiel, 90 Min.)

Mit eindrucksvollen Bildern und einem kraftvollen Soundtrack erzählt „This Ain’t California“ die Geschichte einer besonderen Freundschaft, die durch die Liebe zum Skaten entstand. Der Dokumentarfilm liefert Einblicke in die Skaterszene der DDR in den 80iger Jahren und wirft damit einen völlig neuen Blick auf diese Jugendkultur. Die Lebenslust und der Freiheitsgedanke der Skater entsprachen so gar nicht der Ideologie des sozialistischen Staates. Doch sie waren nicht politisch, es ging ihnen ums Skaten und um eine unbeschwerte Jugend.
Der Geheimtipp der diesjährigen Berlinale gilt im Moment sogar als heimlicher Oscaranwärter.

Montag, 03.12.2012, 19:00 Uhr
REVISION (Deutschland 2012, R: Philip Scheffner, 106 Min.)

An der deutsch-polnischen Grenze in Mecklenburg-Vorpommern wurden auf einem Getreidefeld 1992 zwei Männer beim Versuch die Grenze zu überschreiten von Jägern erschossen wurden, die angeben, sie mit Wildschweinen verwechselt zu haben. Scheffner rollt den Fall wieder auf und unterzieht ihn einer „filmischen Revision“. Immer tiefer bohrt er nach, sammelt Zeugenaussagen und sichtet Prozessakten. Auf eindrucksvolle Weise inszeniert er die Interviews für den Film, die seine Recherche zu einem ebenso spannenden wie auch unbequemen Ergebnis führen.
Der Regisseur Philip Scheffner ist bei der Veranstaltung am 03.12. zu Gast in Braunschweig!

Januar 2013
TABU (Portugal/D/BR/F 2012, R: Miguel Gomes, OmU, 118 Min.)

Als Auroras Leben zu Ende geht, begibt sich ihre Freundin Pilar auf die Spur ihrer Vergangenheit. Sie stößt auf eine längst verlorene, verbotene Liebe, eingebettet in die Kolonialvergangenheit Portugals. Fern von gewohnten Erzählkonventionen wird die Erinnerungsgeschichte an Auroras Jugend in Afrika einzig von ihrem ehemaligen Geliebten erzählt. Miguel Gomes‘ eigensinniger Schwarzweiß-Film ist geprägt von wunderbarer Nostalgie und Verweisen auf die Filmgeschichte.
Bei der Berlinale 2012 wurde „Tabu“ mit zwei Preisen ausgezeichnet.

Der Flyer der vierten Staffel zum Download

Sommersemester 2012:

Montag 23.04.2012, 19:00 Uhr    Work Hard – Play Hard (Deutschland, 2011, R: Carmen Losmann)
Ausgehend von moderner Büroarchitektur erkundet Carmen Losmann in ihrem Film moderne Arbeitswelten. Bei Personalführung und den Arbeitsplätzen wird zunehmend darauf geachtet, die Grenzen zwischen Arbeit und Lifestyle verschwimmen zu lassen, alles im Hinblick der Selbstinszenierung; die DNA der Mitarbeiter muss verändert werden, wie es ein Coach an einer Stelle formuliert. Die Regisseurin hat ihren Film in ruhigen, langen und ästhetischen Einstellungen konzipiert, die der Hektik und Produktivitätssteigerung des modernen Bürolebens gegenüber stehen.
Wir freuen uns, die Regisseurin als Gast in unserer Cinemathek begrüßen zu dürfen!

 Mittwoch 16.05.2012, 18:30 Uhr    Das Turiner Pferd (Ungarn/D/F/CH 2011, R: Béla Tarr, OmU)
Turin, 1889. Friedrich Nietzsche trifft auf einen Kutscher, der sein widerspenstiges Pferd auspeitscht und wirft sich voller Mitleid für das misshandelte Tier schluchzend an dessen Hals. Als Folge der traumatischen Begegnung verbringt er den Rest seines Lebens in geistiger Umnachtung. So zumindest die Anekdote. In langen Einstellungen und faszinierenden Schwarzweiß-Bildern erzählt Béla Tarr die fiktive Geschichte des Kutschers, seiner Tochter und des Pferdes weiter und beobachtet mit intensivem Blick ihren kargen, harten Alltag.
„Das Turiner Pferd“ wurde bei der Berlinale 2011 mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet.

Montag 04.06.2012, 19:00 Uhr    Attenberg (Griechenland 2010, R: Athina Rachel Tsangari, OmU)
Eine Comin-of-Age-Geschichte der besonderen Art: Mariana lebt in einer engen Beziehung zu ihrem kranken Vater. Zur menschlichen Spezies kann sie keinen Zugang finden, nur zu ihrer Freundin Bella, die vor sexuellen Experimenten nicht zurückschreckt, hegt sie eine intime Freundschaft. Gemeinsam erkunden sie ihre Umwelt, indem sie immer wieder erfundene Tierarten nachahmend durch die Nachbarschaft streunen und sich gegenseitig Sexualpartner vermitteln…
Ariane Labed in der Rolle der Marina wurde 2010 auf dem Filmfestival in Venedig als beste Darstellerin ausgezeichnet.

Der Flyer der dritten Staffel zum Download

Wintersemester 2011/12:

21.11.2011, 21:15 Uhr   MEEK’S CUTOFF (USA 2010, R: Kelly Reichardt, OmU)
Es ist das Jahr 1845. Eine Gruppe Siedler wandert durch die Wüste Oregons, angeführt durch den Scout Stephen Meek, der behauptet, eine Abkürzung zu kennen. Das Verlassen des Oregon Trails erweist sich jedoch als fataler Fehler. Als sie auf einen Indianer treffen und ihn gefangen nehmen, sind sie hin- und hergerissen zwischen Hoffnung und Misstrauen: Wird er sie zur langersehnten Wasserstelle führen oder in einen Hinterhalt locken?
Kelly Reichardt wurde für den Frauenwestern im Rahmen des 67. Venice Film Festivals mit dem SIGNIS Award ausgezeichnet. Die Regisseurin ist eine der wichtigsten Vertreterinnen des amerikanischen Independent-Kinos.

12.12.2011, 19:00 Uhr   TUESDAY, AFTER CHRISTMAS (Rumänien 2010, R: Radu Muntean, OmU)
Paul ist seit zehn Jahren mit Adriana verheiratet, er hat eine kleine Tochter – und eine Geliebte, Raluca. Er hat einen guten Beruf und ausreichend Geld – er ist zufrieden. Doch als sich Raluca und Adriana zufällig begegnen, wird ihm klar, dass er sich für eine der beiden Frauen entscheiden muss. Noch vor Weihnachten. Der Regisseur Radu Muntean, einer der wichtigsten Vertreter der Rumänischen Nouvelle Vague, hat einen packenden, gefühlvollen und unglaublich präzisen Film über Liebe, Leidenschaft und Vernunft gedreht.

30.01.2012, 19:00 Uhr   ÜBER UNS DAS ALL (Deutschland 2011, R: Jan Schomburg)
Martha und Paul leben in einer glücklichen, scheinbar perfekten Beziehung, aber alles ändert sich schlagartig, als Paul Selbstmord begeht. Zudem erweist er sich als Phantom, als Unbekannter, der Martha ein Netz aus Lügen hinterlässt. Mit einer neuen Beziehung will sie die Leerstellen in ihrem Leben füllen und so an ihrem alten Glück festhalten.
Jan Schomburgs Debütfilm wurde auf der Berlinale 2011 mit dem Label Europa Cinemas ausgezeichnet. Wir freuen uns, den Regisseur als Gast in unserer Cinemathek begrüßen zu dürfen!

Der Flyer der zweiten Staffel zum Download

Sommersemester 2011:
18.4. UNTER DIR DIE STADT  (D 2010, R: Christoph Hochhäusler)
Der Bankmanager Roland Cordes beginnt eine heimliche Affäre mit Svenja, der Frau eines seiner Angestellten. Um sich freie Bahn zu schaffen, schickt er diesen kurzerhand auf einen Posten nach Indonesien…
Christoph Hochhäuslers dritter Spielfilm feierte 2010 Premiere auf den Filmfestspielen von Cannes. Im Rahmen unserer Reihe ist „Unter dir die Stadt“ kurz nach dem Kinostart nun auch in Braunschweig zu sehen!
In Anwesenheit von Regisseur Christoph Hochhäusler
!

16.05. UNCLE BOONMEE WHO CAN RECALL HIS PAST LIVES (Thailand 2010, R: Apichatpong Weerasethakul)
Da Onkel Boonmees Nieren versagen, will er seine verbleibenden Tage im Kreis der Familie ausklingen lassen – und sogar diejenigen Familienmitglieder, die bereits seit längerem tot sind, kommen ihn in Form von Wiedergeburten oder Geistern besuchen. Die Grenzen zwischen Leben und Tod, Vergangenheit und Gegenwart verschwimmen zu mythischen Bildern. Passend zum aktuell laufenden 64. Festival de Cannes zeigen wir hiermit den aus Thailand stammenden Gewinner der Goldene Palme von 2010.

04.07. LOLA (Philippinen 2009, R: Brillante Mendoza)
Zwei alte Frauen werden durch das Schicksal ihrer Söhne miteinander verbunden. In einer stürmischen Nacht versuchen sie, die Weichen für die Zukunft neu zu stellen. Brillante Mendoza ist einer der wichtigsten Vertreter des neuen Weltkinos. Seine acht Filme wurden auf allen wichtigen Festivals gezeigt, „Lola“ lief im Wettbewerb von Venedig.

Flyer der ersten Staffel zum Download

10 Antworten zu Cinemathek

  1. Pingback: CINEMATHEK: Daumenkino geht in die Stadt | Daumenkino

  2. Pingback: Portrait: Christoph Hochhäusler | Daumenkino

  3. Pingback: Portrait: Brillante Mendoza | Daumenkino

  4. Pingback: Braucht Braunschweig Filmkunst? | Daumenkino

  5. Pingback: Daumenkino präsentiert: Jon Jost – die Retrospektive | Daumenkino

  6. Pingback: Leser Poll 2011 | Daumenkino

  7. Pingback: Die CINEMATHEK-Reihe geht in die dritte Runde | Daumenkino

  8. Pingback: “Über uns das All” im TV | Daumenkino

  9. Pingback: 5 Einflüsse | Daumenkino

  10. Pingback: CINEMATHEK – Die fünfte Staffel | Daumenkino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s