Archiv des Autors: Florian Reupke

Über Florian Reupke

Studium: Medienwissenschaften || Lieblingsfilme (Auswahl): Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens (Friedrich Wilhelm Murnau, DE 1922); Citizen Kane (Orson Welles, USA 1941); Das siebente Siegel (Ingmar Bergman, S 1957); 2001 - A Space Odyssey (Stanley Kubrick, GB/USA 1968); Apocalypse Now (Francis Ford Coppola, USA 1979); Die Hard (John McTiernan, USA 1988); Reservoir Dogs (Quentin Tarantino, USA 1992); Saving Private Ryan (Steven Spielberg, USA 1998); Fear and Loathing in Las Vegas (Terry Gilliam, USA 1998); Requiem for a Dream (Darren Aronofsky, USA 2000)

Top Ten 2012

1. Bronenossez Potjomkin (Sergei Eisenstein; Berlinale) 2. The Reluctant Revolutionary (Sean McAllister) 3. Tabu (Miguel Gomes) 4. Drive (Nicolas Winding Refu) 5. The Turin Horse (Béla Tarr) 6. Looper (Rian Johnson) 7. Death Row (Werner Herzog) 8. Die vierte Macht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Poll | Kommentar hinterlassen

Die Pfandleiher – „Gier frisst Hirn“

Die Pfandleiher | Deutschland 2011 | R: Stanislaw Mucha | 90 Minuten | Filmfest Braunschweig Der polnische Regisseur Stanislaw Mucha („Absolut Warhola“, „Die Mitte“, „Nadzieja“) hat mit seinem neuen Dokumentarfilm über den Berufsstand der Pfandleiher erneut seinen Hang zum Kuriosen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Festival, Kritik | Kommentar hinterlassen

This Ain´t California – Subkulturen in der DDR

„Jedes Mädchen und jeder Junge sollen sich frei entfalten!“; diese Aussage von Erich Honecker steht zunächst für etwas Positives – für Freiheit, Meinungsvielfalt, in ihr findet sich etwas Liberales, sie steht für Dinge, die wir in unserem demokratischen Rechtsstaat als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Blickwinkel | Kommentar hinterlassen

Prometheus – Dunkle Zeichen: Wirklich ein Alien-Prequel?

„Während des kreativen Entstehungsprozesses des Alien-Prequel kristallisierte sich cimmer mehr eine eigene, umfassende Mythologie heraus, die auch ein neues Universum erfordert. Deshalb wurde klar, dass nur noch rudimentär auf die unheimlichen Wesen aus einer fremden Welt zurückgegriffen werden konnte. Eingefleischte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kritik | Kommentar hinterlassen

„Hooliganismus besteht aus zwei Dingen: Historie und Hass“

Die Europameisterschaft 2012 neigt sich dem Ende entgegen und es war durchaus ein (kommerzielles) Event, bei dem sich Teams und Fans aus unterschiedlichen Ländern weitgehend friedlich miteinander messen konnten. Befürchtungen, dass es zu negativen Begleiterscheinungen kommt, gab es im Vorfeld … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

„Nachmittag“: Die Ästhetik der Auslassung

„Nachmittag“ ist die erste Literaturadaption von Schanelec und bezieht sich auf Tschechows Stück „Die Möwe“, bei dem sie 1990 als Schauspielerin auf der Theaterbühne mitgewirkt hat. Mit Ausnahme der Figurenkonstellation sowie insbesondere dem Trübsinn ist jedoch nicht viel von dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Retrospektive | Kommentar hinterlassen

Hinweis: Fontane – Effie Briest

Morgen (Montag, 25.06.) zeigt ARTE um 20:15 Uhr die Inszenierung des berühmtesten Romanes von Theodor Fontane. Rainer Werner Fassbinder gelang mit diesem Film eine überaus gelungene Literaturverfilmung mit einer überzeugend aufspielenden Hanna Schygulla als Ehebrecherin Effi Briest.

Veröffentlicht unter Hinweis, TV | Kommentar hinterlassen