Monatsarchiv: Juli 2012

All Good Things Come To An End…

Das war’s nun also. Ende. Aus. Christopher Nolan hat seine Batman-Trilogie zum Abschluss gebracht. Und laut eigener Aussage, wird er auch keinen weiteren Teil mehr drehen.  Ein Hintertürchen hat er sich dennoch offen gelassen…aber das ist ein anderes Thema. Christopher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | Kommentar hinterlassen

William Shakespeare meets 2012

Es ist das Regiedebüt von keinem geringeren als Ralph Fiennes. Man kennt ihn aus teilweise großen Rollen wie in „Schindler’s List“ (1993), „The English Patient“ (1996), „The Constant Gardener“ (2005) oder jüngst natürlich aus der Harry Potter-Reihe als Lord Voldemort. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DVD, Kritik | Kommentar hinterlassen

Babycall

Eine Mutter und ihr Sohn – vereint durch eine übersteigerte Mutterliebe. Sozial isoliert leben Anna und ihr Sohn Anders ein Leben, bestimmt durch die Angst der Mutter, ihrem achtjährigen Sohn könne etwas zustoßen. Diese Sorge ist allerdings nicht unbegründet. Anders … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kritik | Kommentar hinterlassen

Angela Schanelec: „ORLY“

Der Anfang von Angela Schanelecs jüngstem Film „Orly“ zeigt eine Frau, die durch die Straßen von Paris läuft. In einem langen Schwenk wird sie von der Kamera begleitet, bis ein abrupter Schnitt die Szene unterbricht und stattdessen eine Reihe von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik, Retrospektive | Kommentar hinterlassen

Drive (incredibly fast)

Wenn ein Film sprechen könnte, würde Redline euch bei den Ohren packen, lauthals ins Gesicht brüllen und anschließend einen Multiketaminsaft einflößen, der euren Wahrnehmungsapparat Karussell fahren lässt bis das Innenohr nur so um Gnade winselt. Über die Handlung des Films … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anime, Hinweis | Kommentar hinterlassen

Drive (real slow)

Cosmopolis von David Cronenberg Langsam schiebt sich die Stretchlimousine des 28jährigen Finanzmilliardärs Eric Packer (Robert Pattinson) durch die Straßen New Yorks, man kommt aufgrund von Staus, Beerdigungen, Protestaktionen und Präsidentenbesuchen kaum voran. Einen Tag dauert die Fahrt, quer durch die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | 1 Kommentar

Eskalation am Nicht-Ort – Rio Bravo, The Raid: Redemption und Co.

Ein (Nicht-)Ort; eine Situation; ein mächtiges Außen, das hinein will; Ein wehrhaftes Innen, das dies verhindern möchte. Fred Zinnemanns Westernklassiker High Noon aus dem Jahre 1952 ist einer der ersten Filme, die dieses Prinzip aufgriffen, womit im Laufe der Jahre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kritik | 1 Kommentar